Link verschicken   Drucken
 

Prunksitzung "Narren auf Dschungeltour"

Waldsolms, den 20.02.2019

„Narren auf Dschungeltour“

 

Wetzlarer Prinzenpaar eröffnet 35. Prunksitzung in Brandoberndorf

 

Unter dem Motto „Narren auf Dschungeltour“ hatte die Interessengemeinschaft Brandoberndorfer Karneval (IGBK) zu ihrer 35. Prunksitzung in die lianenüberwucherte Mehrzweckhalle in Brandoberndorf eingeladen.

 

Ein gefährliches Unterfangen, wie sich zeigen sollte. Die kannibalistisch-karnevalistischen Amazonen-Kriegerinnen Christine Klas und Christin Zimmermann überfielen mit viel Tamtam und Trara den Elferrat, der sich durch den undurchdringlichen Blätterwald des Hintertaunus kämpfte, drängten die gefesselte Truppe mit ihren Speeren durch die Narrhalla und rissen sogleich die Sitzungsleitung an sich.

 

Erfreulicher war da der folgende Einmarsch der Gardetänzerinnen, die mit dem Wetzlarer Prinzenpaar Thomas I. und Prinzessin Heike I. sowie ihrem Hofstaat, dem Waldsolmser Bürgermeister Bernd Heine und IGBK-Chef Stephen Maier die Bühne eroberten und begeistert vom überraschten Publikum im ausverkauften Haus gefeiert wurden.

 

Die elfjährige Franka Auriga versetzte mit ihrem feurigen Auftritt als Tanzmariechen die Halle endgültig in Wallung und brachte zusammen mit den von Lisamaria Schwarz trainierten und zu „Sex-Bomb“ über die Bühne wirbelnden Gardetänzerinnen die Gäste zum Toben.

 

Mit seinem Seminar „Daten-Dschungel“ entführte Bernd Bonnhöfer (Benjamin Kutsche) die Gäste in das den Alltag beherrschende Thema der Datenübertragungen ein („Ohne Internet geht`s nicht ins Bett“) und sparte dabei nicht mit interessanten Einblicken in das aktuelle Dorfgeschehen.

 

„Närrisch, Schweinisch, Naggisch“ präsentierten sich die Worried Skiffle Gamblers mit ihrem musikalischen Leiter Jochen Rudolph bei ihrer Premiere im Brandoberndorfer Karneval. Die „Faschingsbar in Ernschte“, der mitreißende Schweinetango und „Nackisch seh ich auch net gut aus“ heizten den Narren weiter kräftig ein.

 

Zwischenzeitlich schafften es die gefangenen Mitglieder des Elferrates, auszubrechen und sich unauffällig im Thekenbereich zu verteilen. Die jugendlichen Amazonen der Tanz-Truppe X-Pression spürten sie allerdings wieder auf und fingen sie erneut ein. Unter der Leitung von Lisamarie Schwarz und Christine Klas glänzten sie anschließend mit ihren mitreißenden Vorführungen zu Songs wie Pata Pata vom Miriam Makeeba und Jungle Drum von Emiliana Torrini.

 

Die Lacher auf ihrer Seite hatten die beiden Tropenhelden Indi und Jones (Stephen Maier und Hartmut Nielsen), als sie die aus einem Bach gefischte Flaschenpost eines Ehepaares mit den Schilderungen ihres Sexlebens von 1974 mit dem von 2019 verglichen.

 

Wilde Dschungelkrieger, die eine Expeditionsgruppe gefangen nahmen, sorgten erneut für Krawall und Chaos im Hintertaunus-Urwald. Zu ihrem Glück waren zugleich Superhelden unterwegs, die zur Rettung eilten. Die Mädels und Jungs der „Bembeldääncer“ unter Leitung von Lisamarie Schwarz streuten in ihre Tänze zu Songs wie dem Mega-Sommerhit „Bella Ciao“ akrobatische Stunts ein, die die Gäste mit stürmischem Szenen-Aplaus belohnten.

 

Nach der Pause freute sich die Musikgruppe „Stielhipper“ unter musikalischer Leitung von Jonas Ott darüber, dass der kleine Mogli aus Malta in Brandy gestrandet war. Dem quickfidelen Dschungelbuch-Findelkind und der anwesenden Versammlung erzählten sie stimmgewaltig einige Storys aus dem bewegten Dorfleben – blickten zu den bierbrauenden MGV-Sängern, sahen sich im Bauhof um, nahmen die Mädels vom Frauenchor „Get together“ mit ihren roten Schuhen freundschaftlich auf die Schippe und sorgten sich um den Getränke-Ausschank im „Deutschen Haus“.

 

Dschungel-Schamanin Tusnelda (Kiki Nielsen) ließ im Jumanji-Sketch die Herzblatt-Sendung aufleben. Die überraschte Kandidatin „Gisela“ aus dem Publikum durfte sich unter drei ebenfalls unvorbereiteten Elferrat-Jungs ihren Traummann aussuchen.

 

„Roberto meets Helene“ hieß die Schlagerparade, zu der das Männerbalett Elfenfanten (Leitung Saskia Bensch, Anika Schmidt, Kiki Nielsen) seine grazilen Tänze vorführte und das Publikum zum Rasen brachte.

 

Über „Fleischentzug“ philosophierten Carina Zanitzer und Mareike Rühl, von Marie Henrich mit der Gitarre begleitet, und stürzten sich als „Sekundär-Vegetarierinnen“ gierig auf die mitgebrachten Würste. Zwischenzeitlich verjagten die Männer des Elferrates die beiden Sitzungspräsidentinnen, übernahmen das Szepter und animierten das Publikum anschließend, Faschings-Klassiker mitzusingen.

 

Einklang auf ein weiteres Highlihgt der Dschungeltour in Brandy. Die von Christin Zimmermann geleiteten Tanzmädels begeisterten als zauberhafte, geheimnisvolle, geschmeidige „Avatar“ im nebelumwobenen Lianengeflecht. Ganz im Stil des Blockbusters entführten die exotischen Figuren das Publikum in ihre verwunschene Welten.

 

Zum Dschungel-Hit „The Ladies eat tonight“ war schließlich noch einmal das Publikum gefordert. Aus vollen Kehlen stimmten die Tischreihen in einen tierischen Kanon mit ein bevor sie im Finale die zahlreichen Aktiven auf der Bühne kräftig abfeierten.

 

Text und Fotos: Helmut Serowy

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Prunksitzung "Narren auf Dschungeltour"

Fotoserien zu der Meldung


Prunksitzung "Narren auf Dschungeltour" (20.02.2019)