Link verschicken   Drucken
 

Musikverein Waldsolms und Blasorchester der Feuerwehr Homberg/Ohm musizierten gemeinsam

Waldsolms, den 29.05.2018

Der Musikverein Waldsolms und das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr aus Homberg/Ohm, brillierten Samstagabend in der Mehrzweckhalle von Brandoberndorf bei einem gemeinsamen Konzert. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr, bereiteten die beiden Orchester dem Publikum auch diesmal mit einem breiten musikalischen Spektrum von leisen unter die Haut gehenden Melodien bis hin zu rockig lauten Tönen, wieder einen unvergleichlichen Konzertabend, der unter der musikalischen Leitung von Jochen Pietzsch (Wetzlar) stand.
Hans-Jürgen Bernhardt vom Vereinsvorstand des Musikvereins, konnte unter den recht zahlreichen Gästen auch Ehren-Landesmusikdirektor Karl Berg als Ehrengast willkommen heißen. Uwe Brückner führte als Moderator durch das Programm und erläuterte auch die einzelnen Musikstücke.


Den Melodienreigen eröffnete das Nachwuchsorchester des Musikvereins - mit Unterstützung von einigen "alten Hasen" aus dem Stammorchester - mit dem Volkslieder-Medley "Endlich Frühling", gefolgt vom "Mission Impossible" Thema der gleichnamigen TV-Serie, sowie "Rockin´Folk Tunes", ein Arrangement aus amerikanischen Volksweisen. Ohne die Zugabe "La Cucaracha" wurde das Nachwuchsorchester von den Zuhörern nicht von der Bühne gelassen.


Die beiden großen Orchester übernahmen danach gemeinsam den weiteren Verlauf des Abends, der mit dem Marsch "Lebensfreude" von Hans-Helmut Hunger eröffnet wurde und auch die bekannte Melodie "Freut euch des Lebens", Verwendung fand. Mit dem Musikwerk "Terra di Montagne" (Land der Bürger), kündigte sich ein musikalischer Ausflug in den Alpenraum an, der mit einem grandiosen Finale endete.


Danach folgten mit der "Meditation" aus der Oper "Thais" - in der Christina Xu als Solistin auf der Querflöte brillierte - wieder ganz andere Töne: der klare Klang der Querflöte wurde nämlich durch das große begleitende Orchester leise untermalt, was mit schönem Applaus belohnt wurde. Aus der Feder von Jacob de Haan stammte das anschließend zu hörende Stück "Concerto d´Amore" in dem die Stilrichtungen Barock, Pop und Jazz Verwendung fanden. Danach entführten die Musikerinnen und Musiker in die Welt von "Tausend und eine Macht" und brachten auch noch den Konzertwalzer "Frühlingsgrüße" zu Gehör.
Der zweite Teil des Abends wurde mit einem Medley bekannter Hits des "Volksrockenrollers" Andreas Gabalier begonnen, gefolgt von dem Soundtrack des James Bond Films "Leben und sterben lassen".

 

Weitere Filmmusiken - diesmal in Form von Märschen - gab es mit dem Arrangement "Great Movie Marches" von John Moss zu hören. Die anschließende Blasmusik-Pop-Ballade "My Dream" mit dem berührenden Flügelhornsolo, wurde von Marius Pfeil vom Feuerwehr Blasorchester Homberg/Ohm hervorragend umgesetzt und fand großes Gefallen beim Publikum.


Beim "Rosenwalzer" und bei "Böhmische  Souvenirs" konnten Katharina Groß und Martina Pietzsch vom Musikverein ihre hervorragende Gesangstalente unter Beweis stellen und mit dem zackigen Marsch "Hoch Heidecksburg" hätte eigentlich das Konzert des "Doppelorchesters" enden sollen. Jedoch wurden mit der böhmischen Polka "Wir Musikanten", dem Dixieland-Marsch "Mister Dixie", sowie mit "Guten Abend, gute Nacht" noch einige Zugaben vom Publikum gefordert.


Text und Foto: Hans Werner Homberg 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Musikverein Waldsolms und Blasorchester der Feuerwehr Homberg/Ohm musizierten gemeinsam