+++  Ergebnisse der Landtagswahl  +++     
     +++  Weihnachtsmarkt Anmeldung für Vereine  +++     
     +++  Anmeldung zur Brennholzselbstwerbung 2019  +++     
     +++  Startschuss für das Projekt Jugendtaxi  +++     
     +++  Öl in der Kanalisation im OT Kraftsolms  +++     
     +++  Ernennungen bei der Waldsolmser Feuerwehr  +++     
     +++  VLDW informiert...  +++     
     +++  Die LEADER-Region Lahn-Dill-Wetzlar  +++     
     +++  Mehrzweckhalle Brandoberndorf  +++     
     +++  25-jähriges Dienstjubiläum Petra Wißemborski  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Waldsolmser Feuerwehren

Waldsolms, den 22.01.2018

Die Brandschützer hatten 24 Einsätze in 2017 abzuwickeln

Waldsolms-Brandoberndorf (ho) Zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Waldsolmser Feuerwehren im Dorfgemeinschaftshaus von Brandoberndorf, konnte Gemeindebrandinspektor (GBI) Hendrik Krämer, neben Bürgermeister Bernd Heine (SPD) auch Kreisbrandinspektor (KBI) Rupert Heege und den stellvertretenden Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes Wetzlar Friedel Mehlmann, als Ehrengäste recht herzlich willkommen heißen.


KBI Heege überreichte Manfred Zorn (Hasselborn) für 40jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr, das Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen in Gold am Bande und Bürgermeister Heine übergab an Jens Oliver Müller eine Anerkennungsprämie des Landes in Höhe von 500 Euro, für 30jährigen aktiven Feuerwehrdienst.


GBI Krämer: "Nachdem das Jahr 2017 für die Waldsolmser Feuerwehren ein eher ruhiges Jahr war, begann das neue Jahr 2018 jedoch schon etwas turbulenter und zeigte dass der Tag X jederzeit kommen kann. Denn dann wenn unsere Mitbürger unsere Hilfe brauchen bei jeder Wetterlage". Das Sturmtief "Friederike" wäre vorübergezogen und hätte auch einige Einsätze im Lahn-Dill-Kreis gebracht. Vermutlich hätte unsere geografische Lage - im Gegensatz zum Sturmtief "Kyrill" in 2007 - diesmal dafür gesorgt, dass die Region vor größeren Einsätzen verschont blieb. Er kritisierte auch dass beim Glätteunfall am Mittwoch den 17. Januar, die Kameraden in Kröffelbach - trotz räumlicher Nähe - von der Leitstelle NICHT alarmiert worden sind. Hierzu machte der KBI in seiner Rede dann genauere Angaben.


Die Einsatzabteilungen in Waldsolms bestehen aus 100 Männern und 7 Frauen, die Alters- und Ehrenabteilungen hat 59 Mitglieder, davon sind 4 Frauen. Im abgelaufenen Jahr 2017, mussten die Waldsolmser Feuerwehren 24 Einsätze abwickeln, davon auch 11 Brandeinsätze und vier technische Hilfeleistungen. Die Einsatzkräfte absolvierten darüber hinaus auch noch 26 Lehrgänge und Seminare auf Kreisebene, sowie sieben an der Landesfeuerwehrschule in Kassel. Des Weiteren fanden auch noch Ausbildungen zum Erwerb der Feuerwehrfahrzeug-Fahrberechtigung statt, sowie Weiterbildungen zum Thema Atemschutz. Es wurden außerdem noch 5 Brandschutzerziehungen in den Waldsolmser Kitas mit 62 Teilnehmern, sowie zwei in Schulen mit 41 Teilnehmern durchgeführt.


Die Waldsolmser Feuerwehren haben 2017 Beschaffungen von über 20.000 Euro angestrengt, welche in verschiedene Pakete unterteilt wurden: Jugendfeuerwehr, Feuerschutzkleidung, Schnittschutzkleidung, Atemschutz, Rettungsmittel, Kennzeichnung und Schlauchprüfung. Weiterhin wurde in Kooperation mit der Gemeinde von der Feuerwehr Brandoberndorf ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) angeschafft, zweidrittel des Kaufpreises trägt der Verein, ein Drittel die Gemeinde. Sowie der Prüfdienst das Fahrzeug abgenommen hat, wird es offiziell in Dienst gestellt.


Für die Ortsteilwehr Kraftsolms würde in den nächsten Wochen ein neues wasserführendes Fahrzeug (TSF-W) erwartet und für Kröffelbach wird ein solches Fahrzeug noch in diesem Jahr beantragt. Das Löschgruppenfahrzeug (LF8/6) Brandoberndorf ist - obwohl das Fahrgestell noch in sehr gutem Pflegezustand ist - technisch nicht mehrt einsatzfähig. Daher ist die Wehr Brandoberndorf in der Prioritätenliste des Lahndillkreises zur Ersatzbeschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeugs (LF 10) auf Platz 1 gestiegen, mit einer Auslieferung wäre jedoch nicht vor 2019 zu rechnen. Umso wichtiger sei es für Brandoberndorf, dass das LF 16 TS noch in einem Top Zustand ist und gerade als zweites Einsatzfahrzeug mit rausfährt.


Gemeindejugendfeuerwehrwart Philipp Albath berichtete, dass in den Jugendfeuerwehren von Waldsolms zur Zeit 32 Jungs und 6 Mädels rund 100 Stunden Jugendarbeit in Theorie und Praxis durchgeführt hatten. Darunter war unter anderem Unterweisung in Unfallverhütungsvorschriften, Besuche der Leitstelle in Wetzlar, der Soccerhalle in Butzbach und der FoxBox in Limburg, das Jugendfeuerwehrzeltlager am Aartalsee und der Wandertag der Jugendfeuerwehren in Braunfels. Im laufenden Jahr 2018 ist am 24. Februar der Delegiertentag in Hüttenberg, findet vom 8. - 10. Juni das Verbandszeltlager auf dem Festplatz in Brandoberndorf statt, sowie am 3. Oktober der Wandertag in Hohenahr.


Der Rathauschef dankte danach den Einsatzkräften im Namen der Gemeindegremien und der Bürger. Heine: "Als Bürgermeister stelle ich mich nicht hinter meine Feuerwehr, sondern davor. Die Feuerwehr hält mir den Rücken frei und erledigt im Ehrenamt eine kommunale Aufgabe, nämlich die Sicherung des Brandschutzes in Waldsolms. Das noch junge Jahr hat schon wieder vor Augen geführt, dass die Feuerweher auch bei Verkehrsunfällen und Sturmschäden gebraucht wird. Die Wertschätzung der Feuerwehr in der Öffentlichkeit ist sehrt hoch und das ist auch gut so".


Anschließend nahm der Bürgermeister, GBI Hendrik Krämer und sein Stellvertreter Alex Schreier noch einige Beförderungen vor. Anja Lang und Sabrina Schlegel wurden zu Feuerwehrfrauen ernannt, Jeroen Gutjahr, Christian Mettler, Max Schwarzkopf und Lars Werner sind jetzt Feuerwehrmann, Sascha Möglich (Oberfeuerwehrmann), Philipp Albath und Malte Sorg (Löschmeister).

 

Text und Fotos: Hans Werner Homberg

 

Fotoserien zu der Meldung


Jahreshauptversammlung Feuerwehren Waldsolms (22.01.2018)