+++  Stellenausschreibung  +++     
     +++  Haushaltsplan 2018 ab sofort abrufbar  +++     
     +++  Wehrführer Frank Dietrich erneut wiedergewählt  +++     
     +++  Das "Rolandseck" gibt es seit gut 30 Jahren  +++     
     +++  Brennholzselbstwerbung 2017  +++     
     +++  Waldsolms hat neue Gemeindebrandinspektoren  +++     
     +++  Wiedereröffnung TEDI-Markt  +++     
     +++  Die LEADER-Region Lahn-Dill-Wetzlar  +++     
     +++  Chlorung des Trinkwassers im Ortsteil Kraftsolms  +++     
     +++  Mehrzweckhalle Brandoberndorf  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Ökumenischer Gottesdienst und mittelalterliches Reformationsfest

Waldsolms, den 02.11.2017

Waldsolms-Brandoberndorf (ho) Anlässlich des Jubiläums "500 Jahre Reformation", hatten die Evangelische Kirchengemeinde von Brandoberndorf und Weiperfelden mit dem Katholischen Kirchort "Maria Hilf" unter dem Motto "Gott neu entdecken und miteinander feiern", nicht nur einen Ökumenischen Gottesdienst in der Ev. Kirche im alten Ortskern von Brandoberndorf, sondern anschließend neben dem Gotteshaus auch gemeinsam gefeiert.


Der Gottesdienst wurde von Gemeindepfarrer Jörg Lange und Pastoralreferentin Ruth Reusch auch gemeinsam gestaltet und vom Männergesangverein "Frohsinn" Brandoberndorf unter Leitung von Volker Purdak musikalisch umrahmt.
In seinen Grußworten sagte Bürgermeister Bernd Heine (SPD): "Im Namen der Gemeindegremien und ganz persönlich gratuliere ich zu diesem ganz besonderen Jubiläum. Heute ist Feiertag und wir alle können uns aus diesem ganz besonderen Ereignis zuwenden. Dass der Reformationstag ökumenisch gefeiert wird finde ich Klasse und hat hier eine lange Tradition". Heine führte weiter aus, die meisten der nach dem zweiten Weltkrieg Vertriebenen waren katholisch gewesen, aber sie hätten zu Beginn noch kein eigenes Gotteshaus gehabt. Aus diesem Grund seien alle Gottesdienste in dieser Kirche gefeiert worden, was vorbildlich gewesen wäre. "Die Aufarbeitung und Beleuchtung von 500 Jahren Reformation aus vielen Blickpunkten mit Licht und Schatten, hat die Evangelische Kirche nicht im Stillen sondern für alle sichtbar geleistet. Folgende These gilt heute - "Ihr dürft aufatmen, ihr seid frei - passt auf dass es auch so bleibt", so der Rathauschef.


Anschließend fand außen vor der Kirche für Kirchenbesucher und Gäste ein mittelalterliches Spektakel mit Gaukler, Feuerspucker, Märchenerzählerin, mittelalterlicher Musik, und Kerzenherstellung statt. Für das leibliche Wohl war mit Bratwurst vom Schwenkgrill, Gulaschsuppe im Brot, Schmalzbrot, Früchtebrot, Punsch und heißem Apfelwein sowie Dunkelbier vom Fass, gut gesorgt. Die kleinen Gäste konnten sich dazu noch mit "Dosenwerfen" amüsieren.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Ökumenischer Gottesdienst und mittelalterliches Reformationsfest (02.11.2017)